Willkommen

... auf dem Privatstall Veneno !

Noch 1,2km bis zum Stall.

 

Das steht auf dem großen Holzschild das 500 Meter weiter unten an der Straße steht. Du hattest von diesem Privatstall gehört und dich zu einem Besuch entschlossen.

 

Der Weg führt in Kurven durch ein kleines Birkenwäldchen von der Straße weg und dann einen Berg hoch. Die Sonne scheint hell und du siehst Eichhörnchen in den Baumwipfeln umherspringen und hörst die Vögel durch dein offenes Autofenster zwitschern. Es ist angenehm warm. Plötzlich öffnet sich vor dir der Blick über ein kleines Tal. Der Ausblick ist atemberaubend.

Zwischen kleinen Wäldchen und einem kleinen Fluss quetscht sich eine Ansammlung von Häusern.

Du erkennst einen großen Stallkomplex, eine Reithalle und zwei Reitplätze. Die Häuser sind von vielen, großzügig angelegten Koppeln umgeben. Etwas abseits stehen zwei kleinere Häuser.

In der Ferne glitzert ein See in der Mttagssonne und der Blick verliert sich in den Weiten.

Langsam rollst du den Berg hinunter und genießt den Ausblick.

Unten angekommen erwartet dich ein großer Parkplatz sowie die Bitte hier das Auto stehen zu lassen.

Du gehst die letzten 800 Meter zu Fuß und bestaunst die schöne Fauna und Flora. Überall blüht etwas, teils künstlich angelegt, teils nur durch die Natur gezähmt. Du kommst an der ersten Koppel vorbei und ein  großer schwarzer Wallach trabt entspannt neben dich. Die Koppel ist zu Ende und der Wallach kehrt sich um und geht zum grasen über.

 

Dann betrittst du du den Hof. Es liegt Geschäftigkeit in der Luft und du erblickst mehrere Menschen. Du schaust dich um. Rechter Hand liegt der große Stall. Durch die Stalltür erhaschst du einen Blick ins Innere und erkennst einen luftigen, schön ausgebauten Stall mit großen Boxen die sich nach hinten auf einen Paddock öffnen. Weiter hinten liegt noch ein ganz kleiner Stall und du siehst den Tierarzt in der Nähe dieses Stalles stehen und sich mit einer jungen Frau unterhalten.

Links von dir liegt die Reithalle, eine der kleineren Sorte, aber trotzdem mit großen Fenstern und einer kleinen Tribüne. Hinter der Reithalle siehst du einen der Reitplätze, den größeren von beiden, wo ein junger Mann gerade mit einem großen, braunen Hengst durch einen Parcour fegt. Staunend trittst du näher und beobachtest die beiden eine Weile. Auf dem anderen Reitplatz übt ein älterer Mann mit einem dunkelbraunen, edel wirkenden Pferd Dressuraufgaben. Der Longierzirkel, auf dem sich eine Stute wälzt, liegt etwas abseits der Reitplätze, im Schatten der Reithalle. Und um das alles herum ziehen sich mehrere große Koppeln, wo sich Pferde verschiedenen Alters und Rasse tummeln.

Du gehst noch eine Weile umher. Alles wirkt gepflegt, auch wenn mal ein Halfter auf dem Boden liegt oder sich eine Heuspur über den Boden zieht.

Irgendwann kommst du in die Nähe der jungen Frau, die sich gerade vom Tierarzt verabschiedet. Sie bemerkt dich und kommt mit schnellen Schritten auf dich zu.

"Wilkommen auf dem Privatstall Veneno!" sagt sie mit einem breiten Lächeln und hält dir die Hand hin.

"Was treibt dich hierher?"

 

                                                 Achtung! Alles nur virtuell!

Alles, was auf dieser Seite beschrieben oder abgebildet ist, existiert nicht wirklich! Es spielt sich alles nur in der Fantasie ab! Die Bilder werden mit Erlaubnis benutzt und die darauf abgebildeten Sachen oder Pferde haben nichts mit dieser Seite zu tun! Bei Fragen schreiben sich mich einfach an.